Alice-Salomon-Schule

 

lamp

Alice Salomon

Die promovierte Alice Salomon war Kämpferin für die Chancen von Frauen auf eine berufliche Bildung.

oes

Qualitätsentwicklung

Wir sind ständig bestrebt die Qualität unserer Arbeit zu verbessern.

ZAK

Der Kreis als Träger

Der Zollernalbkreis ist unser Schulträger und stattet uns mit allen benötigten sächlichen Mitteln aus.

Alice-Salomon-Schule gestaltet in der Einführungswoche einen Wohlfühlort mit Mehrwert

Gemeinsam etwas anpacken und von der Idee bis zum Ergebnis entwickeln: Das war das Motto des Projektes, das die Jahrgangsstufe 2 der Alice-Salomon-Schule im Rahmen der Einführungswoche durchführte. Entstanden ist dabei eine Art „Stufenwohnzimmer“, zu dessen Nutzung in Pausen und Hohlstunden natürlich auch Schüler anderer Schularten eingeladen sind.

Der Literaturkurs der Alice-Salomon-Schule inszenierte Sten Nadolnys „Die Entdeckung der Langsamkeit“.

Wie sieht die Welt aus, wenn man einfach immer langsamer ist als alle anderen? Lohnt es sich, sich selbst treu zu bleiben? Und wie fühlt es sich an, wenn man einen Menschen findet, der einen so mag, wie man ist? Mit Fragen wie diesen hat sich der Literaturkurs der Hechinger Alice-Salomon-Schule ein Jahr lang beschäftigt und ein Theaterstück entwickelt, das am Montag, den 23. Juli Premiere hatte und am Folgetag ein weiteres mal aufgeführt wurde.

Eine Zuschauermeinung: Trotz überschaubarer Ausstattung gelang es den Mitwirkenden grandiose Bilder auf die Bühne zu zaubern. Die Schauspielerinnen nutzten den Raum der Bühne vollständig aus und überzeugten durch ihre Präsenz. Feurig wirbelte Ricardo als einziger "echter Kerl" über die Bühne. Für einen besonderen Gänsehautmoment sorgte eine wunderschöne, von Tina choreographierte Tanzszene gepaart mit einem berührenden, von Ilona selbst eingesungenen Lied, welches als Motiv noch an anderen Stellen des Stückes wiederkehren sollte. Trotz all der transportierten Ernsthaftigkeit aus Joes Konflikt kam auch der Spaß nicht zu kurz, wenn etwa die arme Joe nach allen Regeln des Klischees von ihrem Freund, von Tina völlig überzeugend gespielt, trocken und eiskalt abserviert wird, oder die gute reinigende Seele immer mal wieder "zu alt für den Scheiß" ist. Das Licht, in verschiedenen Formen, und die Technik wurden als wichtige Stilmittel sicher und überzeugend eingebunden. Stimmige Maske und intelligent gewählte Requisite rundeten das Bild ab.

Am Freitag den 18. Juli 2018 fand der Sommersporttag der Alice-Salomon Schule statt. Einige Schülerinnen und Schüler fuhren mit dem Zug nach Tübingen, um auf dem Neckar Stocherkahn zu fahren. Wir schipperten mit zwei Kähnen los und jeder durfte sich mal als Stocherkahnfahrer versuchen. Schnell stellten wir fest, dass dies wirklich sehr viel Kraft kostet und gar nicht so einfach ist. Als sich alle an den Stocherkahn gewöhnt hatten, wurde noch ein kleines Rennen gefahren. Danach ließen wir den Tag beim Entspannen in der Sonne auf unseren Kähnen ausklingen. Alle Schüler und auch die Lehrer hatten total viel Spaß.

Der Tübinger Ruderverein TRV Fidelia hat für uns im Rahmen des Sporttags einen tollen Schnupperkurs ermöglicht. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich!

haben einige Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse im Profilfach Pädagogik und Psychologie (PPS): Der PPS-Kurs der Eingangsklasse EKa fuhr am Mittwoch, den 18.07.18 nach Tübingen, um dort zunächst das Boulderzentrum B12 des Deutschen Alpenvereins zu besuchen. Weil „felsblocken“ komisch klingt, bezeichnet man es auch hierzulande als „bouldern“, wenn man einen Felsblock (engl. „Boulder“) beklettert.

Einen Uni-Tag in Tübingen erlebte die JS1 des SGGs. Zunächst konnten die SchülerInnen wählen, ob sie eine Vorlesung im Fach Erziehungswissenschaften oder Psychologie besuchen. Nach eineinhalb Stunden geballter Wissensvermittlung teilte sich die Gruppe. Die SchülerInnen erfuhren in der Zentralen Studienberatung der Universität Tübingen alles rund um´s Studieren – von der Entscheidung für einen Studiengang, über das Einschreibeverfahren bis hin zu Tipps zur Wohnungssuche in Unistädten. Anschließend gab es die Möglichkeit die Universitätsbibliothek kennen zu lernen und diese mit Hilfe einer Aufgaben-Rally näher zu erkunden.

Wie sah Erziehung vor 60-70 Jahren aus? Im Rahmen eines Erzähl-Câfes berichtete die Großmutter einer Schülerin von ihren Kindheits- und Jugenderinnerungen. Sie verdeutlichte mit interessanten Erfahrungsberichten, dass ihre Erziehung früher recht streng war. Geldnot und Armut prägten die Nachkriegsjahre. Vor allem die Mütter hatten es sehr schwer, da viele Ehemänner im Krieg gefallen oder in Gefangenschaft waren. Daher mussten die Frauen die Familien alleine versorgen. Wurden Frauen unehelich schwanger, waren sie starker gesellschaftlicher Stigmatisierung ausgesetzt. Unterstützungs- und Hilfsangebote gab es damals nicht. Trotz allem erlebte die anwesende Großmutter ihre Kindheit positiv - sie berichtete von fröhlichen Kinderfesten und von vielen Spielen im Freien. In der Jugendzeit vergnügte man sich mit Tanzkursen, wo man nicht selten seine „erste große Liebe“ kennenlernte. Neben den Erkenntnissen, wie Erziehung von gesellschaftlichen Veränderungen geprägt sein kann, fassten manche SchülerInnen, angeregt durch den Besuch, den Entschluss, die eigenen Großeltern einmal wieder zu besuchen und ihren Geschichten von früher zuzuhören.

(Sina Buckenmaier, Lisa Rausch, Elisabeth Haurich aus der JS1)

Die Namensgeberin unserer Schule wurde vor 146 Jahren, am 19.04.1872 in Berlin geboren und Google inc. war es an ihrem Geburtstag ein Google Doodle wert. Alice Salomon verstarb vor 70 Jahren in New York.

Am Freitag den 23.02.2018 nahmen die GuP-Kurse der JS1 und JS2 an einer Exkursion in die Kinderklinik in Tübingen teil. Begleitet wurde die Exkursion von Herrn Eisenhardt und in der Kinderklinik wurde man von Herrn N. betreut. Als erstes hielt eine Kinderärztin einen Vortrag zum Thema Herz-Kreislauf-System und die Schüler konnten durch das im Unterricht gesammelte Wissen, die Fragen der Ärztin gut beantworten.

Mit dem Pflegeberufereformgesetz wird die Stundenzahl der Berufspädagogischen Weiterbildung für Pflegekräfte zur praktischen Anleitung Auszubildender in Pflegeberufen auf 300 Stunden erhöht.

Der Beginn der nächsten Weiterbildung ist der 18.10.2018. Die Weiterbildung dauert 12 Monate und wird in 15 zweitägige Unterrichtsmodule unterteilt. Die Kosten belaufen sich auf 150 Euro.

Was sagen andere über uns?

 

 

Zum Seitenanfang